Grundlagen

Wasserenthärter – Funktionsweise, Tipps & Hersteller

Wasserenthärter – Wenn das Wasser was Sie zum Kochen, Waschen und Putzen nutzen „hart“ ist, bedeutet dies nichts anderes, als dass sich im Wasser bestimmte Erdalkalimetalle wie Calcium und Magnesium befinden.

An sich stellt das für die Gesundheit des Menschen keine erhöhte Gefahr dar. Wenn Sie aber dieses Wasser für längere Zeit im Topf oder in der Dusche an der Duschwand lassen, dann bilden sich Ablagerungen die umgangssprachlich Kalkablagerungen genannt werden.

Um diese Ablagerungen zu unterbinden, werden sogenannte Wasserenthärter eingesetzt.

Verschiedene Enthärtungsmethoden

Die wohl am häufigsten eingesetzte Methode ist der sogenannte Ionentauscher. Dabei wird das Wasser in einen Behälter gegeben, der ein Material enthält, an das zum Beispiel Natriumionen gebunden sind.

Da aber Calcium eine höhere Ladung als Natriumionen haben, verdrängen sie diese. Das hat zur Folge, dass das Calcium aus dem harten Wasser im Ionentauscher gebunden wird und stattdessen Natriumionen ins Wasser abgegeben werden.

Dieses Prinzip kann noch mit verschiedenen anderen Ionen genutzt werden. Zu finden sind diese oft in Spülmaschinen.

Ein weiteres Prinzip ist das Prinzip der sogenannten Umkehrosmose. Bei der Osmose handelt es sich um einen Vorgang, bei dem ein Konzentrationsausgleich zweier Flüssigkeiten durch eine halbdurchlässige Membran erfolgt.

Wasserenthärter
Das Wasser wird spürbar weicher

Das geschieht immer dann, wenn zwei wässrige Lösungen mit unterschiedlicher Ionenkonzentration durch eben diese Membran getrennt werden. Ziel ist immer ein Ausgleich der Ionenkonzentration.

Da die Ionen durch ihre Größe nicht durch die Membran wandern können, wandern stattdessen die kleineren Wassermoleküle zur Seite mit der höheren Ionenkonzentration. Das passiert so lange, bis ein zu hoher Druck auf der Seite mit der hohen Ionenkonzentration entsteht, der sogenannte osmotische Druck.

Bei der Umkehrosmose wird dieses Prinzip umgekehrt. Das harte Wasser mit der hohen Ionenkonzentration wird mit hohem Druck in den Reinigungsbehälter gegeben. In dessen Mitte befindet sich eine Teildurchlässige Membran.

Durch den osmotischen Druck finden nur die Wassermoleküle den Weg auf die andere Seite, alle Schadstoffe und Ionen werden auf der Seite des harten Wassers angeleitet. Durch ihre sehr feine Filtration wird diese Technik auch Nanofiltration genannt.

Bei der Magnet Wasserenthärtung soll sich die physikalische Struktur des Wassers angeblich durch das Anbringen eines Permanentmagneten an die Wasserleitung verändern und damit ein Absetzen des Kalks an Leitungen und Gläsern verhindert werden.

Die Funktion dieser Geräte ist weder physikalisch noch praktisch nachweisbar, sodass es sich hierbei nicht um eine Reinigungsmethode handelt.

Anwendungsgebiete der Wasserenthärteranlagen

Häufig sind solche Anlagen in einer neueren Waschmaschine oder Spülmaschine bereits enthalten.

Je nach Gebiet in Deutschland werden diese auch schon in Neubauten verbaut, da die Härte des Wassers bereits bekannt ist. Industriel werden Wasserenthärter oft in Wäschereien oder sonstigen wassernutzenden Firmen eingesetzt.

Gebiete mit hartem Wasser in Deutschland

Hartes Wasser ist vermehrt in Nord-Ost und Süddeutschland zu finden.

Besonders hartes Wasser das zu Problemen in den Haushalten führt kommt in Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Süddeutschland und der Region Köln-Bonn vor.

Notwendigkeit der Nutzung

Neben dem kosmetischen Problem der Verunreinigung von Geschirr und Sanitärarmaturen wie zum Bespiel Duschen besteht noch eine nicht unerhebliche Gefahr für Leitungen, Ventile und Maschinen.

Sobald eine Rohrleitung vom Kalk verschlossen wird, wir der Durchfluss teilweise bis vollständig unterbunden, was zum Rückstau und Wassermangel führt. Bei der Verkalkung von Ventilen können diese nur noch teilweise oder nichtmehr schließen, was zum Verlust der Funktion führt.

Wenn es bei einer Maschine zur Verkalkung von Filtern oder Turbinen kommt, kann das unter Umständen zu Schäden an der entsprechenden Maschine führen die einen Ausfall zur Folge haben.

Kapazitäten der Wasserenthärter

Die Durchlauf und Filterkapazität der Filter ist abhängig von Art und Größe des Filters. Je nach Hersteller gibt es Enthärter die direkt zwischen Frischwasseranschluss und Wasserhahn angebracht werden.

Diese haben dann eine entsprechend geringe Kapazität. Je nach Bedarf kann aber bereits beim Zufluss zum Haus eingegriffen werden. Oder eben beim Zufluss zum Industriebetreib.

Was mittlerweile auch angeboten wird sind Enthärter in Wasserkaraffen, die also direkt mit Wasser befüllt werden und auf den Tisch gestellt werden könne.

Preise und Bezugsquellen

Wasserenthärter für drei bis fünf Personen Haushalte sind bereits ab 300€ von eher unbekannten Herstellern zu beziehen. Seriösere Anbieter verlangen in der Regel ca. 1000€ für Anlagen in dieser Größenordnung.

Enthärter Karaffen sind für ca. 30€ zu beziehen.

Bekannte Hersteller sind zum Bespiel Aqua Blue, Eckstein, BWT Kalkschutz, Grünbeck, Brita oder Water2Buy.

Filteranlagen mit Entkalker

Einige Hersteller bieten eine Kombination aus Filteranlage und Wasserenthärter an. Im Unterschied zum Entkalker kann eine Filteranlage Schadstoffe wie Medikamentenreste aus dem Wasser entfernen.

In Kombination mit der Möglichkeit das Wasser zu enthärten bieten sie den optimalen Schutz für die Personen des Haushalts und die wasserführenden Armaturen, da sie das Wasser optimal aufbereiten.

Technologische Neuerungen

Gerade Ionenfilteranlagen sind Dank der Nutzung von Salzen sehr energieeffizient.

Da die Salze nur bei Bedarf und nur in der tatsächlich benötigten Menge abgegeben werden, ist die Arbeit dieser Enthärter sehr ökologisch und verbraucht nur wenige Ressourcen.

Wasserenthärter Duschfilter
Sanftes Duschwasser für Ihre Haut

Energiebedarf

Die Wasserenthärteranlage an sich benötigt für den Filterprozess keine Stromzufuhr, einzig die Messeinrichtungen und Dosiergeräte, für zum Beispiel benötigte Salze, verbrauchen eine geringe Menge an Strom.

Viel höher fällt der Verbrauch bei verkalkten Maschinen aus. Sobald die Spülmaschine oder die Waschmaschine aufgrund der Verkalkung der Rohrleitungen eine längere Zeit für das Zuführen von Wasser benötigt, steigt auch der Energiebedarf.

Ebenso sinkt die Effektivität der Maschine sobald interne Teile durch Verkalkung beschädigt werden. Gerade bei Waschmaschinen steigt der Energiebedarf durch die Verkalkung erheblich. Zusätzlich verringert sich die Haltbarkeit der Geräte mit jeder Benutzung.

Wartung und Ersatzteile

In der Regel sind Wasserenthärter Anlagen vergleichsweise wartungsarm. Die meisten Hersteller empfehlen eine jährliche Wartung durch den Hersteller, um die Qualität der Wasserenthärtungsmaschine zu garantieren.

Bei einer Lebensdauer von 15-20 Jahren ist natürlich in den Anfangsjahren nicht mit Störungen zu rechnen. Doch um Defekte in der Wasserversorgung des Hauses zu vermeiden ist eine regelmäßige Wartung sinnvoll.

Je älter die Geräte werden, desto kleiner sollten auch die Abstände zwischen den Wartungen sein.

Ersatzteile sind in der Regel problemlos über den Hersteller zu beziehen. Allerdings ist das eigenständige Austauschen bei den neueren Geräten in der Regel nicht vorgesehen, sodass dies durch einen Fachmann erledigt werden sollte.

Hersteller

Grünbeck ist einer der ältesten Hersteller für Wasserenthärter auf dem deutschen Markt. Gegründet 1949, ist der Millionen starke Betrieb von einem Kleinbetrieb zu einem Unternehmen mit 800 Mitarbeitern herangewachsen.

Wasserenthärter Brita
Für eine Trinkwasser-Optimierung

Zunächst nur Vertreiber für Wasseraufbereitungsanlagen, doch heute ein internationaler Hersteller für die ganze Bandbreite der Wasserfilter und Enthärter. Ebenso engagiert sich das Unternehmen stark in der Wasserversorgung Brasiliens.

Trotz seiner deutlich späteren Gründung 1990 hat sich BWT mittlerweile zum europäischen Marktführer rund um Wasseraufbereitung und –Reinigung entwickelt. Ziel der Firma ist es, umweltfreundliche und ökonomische Wasseraufbereitungstechnologien zu entwickeln.

Eine eher unbekannte Firma ist die Firma Water2buy, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, möglichst günstige Enthärter Anlagen zum selbst anschließen zu produzieren.

Die Firma Aqua Blue vertreibt seit mehr als zehn Jahren die umstrittenen Magnet Wasserenthärter in Deutschland.

Bereits 1966 gegründet ist Brita heute eines der führenden Unternehmen in der mobilen Trinkwasser-Optimierung. Brita stellt vor allem Trinkflaschen und Karaffen mit Enthärter Funktion her.

Fazit

Wenn Sie mit dem Gendanken spielen, in ihrem Haushalt einen Enthärter anzubringen, dann müssen sie nicht viel beachten. Für einen drei Personen Haushalt ist mit ca 1000€ für das Gerät zu rechnen.

Zu empfehlen sind Enthärter mit Ionentauscher oder Umkehrosmose, die Wirkung von Magneten ist nicht bewiesen. Eine jährliche Wartung durch einen Fachmann ist absolut zu empfehlen, je älter das Gerät wird, desto kürzer sollten auch die Wartungsintervalle werden.

Notwendig sind Wasserenthärteranlagen in Gebieten, in denen das Wasser einen hohen Calcium und Magnesiumanteil hat. Gerade Salz nutzende Enthärter sind besonders ökologisch und können ohne hohen Energieaufwand in jedem Haushalt eingesetzt werden.

Eine Kombination aus Nanofilteranlage und Entkalker kann genutzt werden, um die Trinkwasser Qualität im eigenen Haushalt zu optimieren. Sollte das Wasser nicht enthärtet werden, können als kleinste Folge die Dusche verstopft werden.

Schlimmer wären jedoch Kalkablagerungen in Rohrleitungen und Geräten, da diese dabei beschädigt werden und eventuell sogar ihre Funktion verlieren. Ebenso gibt es aber auch kleine und kostengünstige Lösungen, die direkt befüllt und auf den Tisch gestellt werden können.

Um die für sie maßgeschneiderte Lösung zu finden, sind sie am besten im direkten Kontakt mit dem entsprechenden Vertreiber ihres gewünschten Enthärters beraten. Dieser kann ihnen das Gerät mit der für sie passenden Kapazität anbieten.